(Elmshorn) – Einen wahrhaft explosiven Fund machten die Beamten des Präsenzdienstes der Elmshorner Polizei in einer Verkehrskontrolle am Donnerstag, den 02. Dezember, Im Kofferraum des kontrollierten Autos fand sich eine große Menge verbotener Feuerwerke, sogenannte „Polenböller“.

Der BMW des 22-jährigen Beschuldigten aus Hamburg wurde gegen 11:00 Uhr im Mühlendamm im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Augenschein genommen. Hierbei traten etwa 940 Stück des mangels akkreditierten Prüfverfahrens in Deutschland nicht erlaubnisfähigen Feuerwerks zu Tage. Darüber hinaus führte der Beschuldigte in seinem Fahrzeug mehrere Gas- und Schreckschusswaffen sowie verbotene Messer mit sich.

Sämtliche Gegenstände wurden durch die Polizei beschlagnahmt, die weiteren Ermittlungen bezüglich des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz führt das Landeskriminalamt. Ferner erwarten den Fahrzeugführer Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Quelle Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 03.12.2021 um 11:50 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 03.12.2021

Foto: Polizeidirektion Bad Segeberg