(Sønderho – Fanø) – Die Idee zu dem Kinderbuch hatte Fanø-Autor vor einem Jahr in der Corona-Quarantäne in Bangkok. Jetzt ist „Finn Foton og Corona-Vaccinen“ (Finn Foton und der Corona-Impfstoff) superaktuell. „Es war eine Wahl zwischen einer guten Idee oder einem verrückten Kopf“, sagt der Autor Jan Egesborg aus Sønderho auf Fanø.

Er saß in Corona-Quarantäne in einem miserablen Hotel in der thailändischen Hauptstadt und grübelte. Daraus ist ein Kinderbuch entstanden. Eine Art wissenschaftliche Erklärung, wie der Corona-Impfstoff funktioniert.

Jan Egesborg: „Das Buch hätte eine totale Fixierung sein können“ (Finn Grahndin)

Es ist hauptsächlich für Kinder, aber sicherlich auch für Erwachsene ganz interessant. Zu einer Zeit, in der die Sundhedsstyrelsen (Gesundheitsbehörde) den 5- bis 11-Jährigen empfohlen hat, den Impfstoff zu erhalten.

„Es gibt keinen erhobenen Zeigefinger im Buch. Es soll eine Hilfestellung sein, um die schwierige Entscheidung auf einer fundierten Basis zu treffen“, sagt der 59-jährige Autor.

Williams Arzt zeichnet und erzählt, was der Corona-Impfstoff bewirkt. (Foto: Finn Grahndin)

Das Buch ist eigentlich schon diesen Sommer erschienen, aber erst jetzt wirklich relevant geworden. „Es war mutig vom Verleger, denn wenn die Behörden nicht entschieden hätten, dass die Kinder geimpft werden sollten, dann wäre das Buch ein kompletter Flopp geworden“, schmunzelt er.

Aber dann hat die Sundhedsstyrelsen letzten Freitag die Empfehlung ausgesprochen, man sollte seine 5-11 jährigen Kinder impfen lassen. Diese Empfehlung hat natürlich zu vielen Diskussionen geführt, sowohl in den Medien als auch bei vielen Eltern.

Es ist eine schwierige Entscheidung, denkt der 59-jährige Jan Egesborg, der keine Kinder in diesem Alter hat. (Foto: Finn Grahndin)

„Finn Foton og Corona-Vaccinen“ ist in Zusammenarbeit mit zwei Experten entstanden: Ulrich Busk Hoff, Quantenforscher an der DTU (Danmarks Tekniske Universitet) Physik. Zuvor hatte er das Kinderbuch „Finn Foton og Kvantefysikken“ (Finn Foton und die Quantenphysik) geschrieben – ebenfalls gemeinsam mit dem Autor Jan Egesborg.

Darüber hinaus erhielten sie professionelle Unterstützung von Rune Hartmann, Professor am Institut for Molekylærbiologi (Institut für Molekularniologie) der Universität Aarhus. Er hat gezeichnet und über den Corona-Impfstoff erzählt, damit das Buch nicht mit falschen Informationen herauskommt. Es wurde von dem Illustrator Johannes Töws illustriert.

Nun hoffen die drei Männer hinter dem Buch, dass es genutzt wird und dass es auch in Deutschland veröffentlicht wird. „Wir sind in Verhandlungen mit einem deutschen Verlag. In Deutschland ist wie in Dänemark die Entscheidung gefallen, Kindern Corona-Impfstoffe zu empfehlen. Jetzt müssen wir sehen, dass wir darüber aufklären“, sagt Jan Egesborg.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 05.12.2021

Foto: TV SYD