Von Freitag auf Samstag ist die Zahl der registrierten Omikron-Fälle um knapp 4000 von 11.559 auf 15.452 gestiegen. Am Samstag erreichte die Gesamtzahl der Omikron-Fälle in Dänemark 15.452. Das zeigt ein Bericht des Statens Serum Institut (SSI) vom Samstagabend.

Das war ein Anstieg von 3.893 von insgesamt 11.559 Fällen am Freitag. Damit ist die Zahl der bekannten Omikron-Fälle um rund 34 Prozent gestiegen. Omikron ist ein wesentlicher Bestandteil der Begründung für die neuen durch Corona bedingten Beschränkungen, die am Sonntagmorgen ab 08_00 Uhr in Kraft getreten. Sinf.

Sie führen unter anderem dazu, dass bestimmte Freizeit- und Kultureinrichtungen un – darunter Kinos, Veranstaltungsorte und Museen – schließen und Restaurants ihre Öffnungszeiten reduzieren müssen. Zudem sollen Arbeitsplätze zu Homeoffice-Beschäftigungen umgewandelt werden, und es gelten wieder Abstandsregeln.

Für Bars, Restaurants; Gaststätten und Cafés bedeutet die neue Beschränkung, dass sie von 23:00 bis 05:00 Uhr schließen müssen und dass nach 22:00 Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden darf. Generell gilt ein Verkaufsverbot für Alkohol nach 22:00 Uhr und vor 05:00 Uhr, beispielsweise in Kiosken.

Darüber hinaus wird es Auflagen für Schutzmasken oder Visiere für Mitarbeiter mit Kundenkontakt geben, sowie Flächenauflagen für sitzende und stehende Gäste. Auch in Geschäften und in Kirchen wird es Flächenauflagen geben.

Vor allem junge Menschen im Alter von 20 bis 29 Jahren sind mit Omikron infiziert, wobei die Ansteckung vor allem in den Ballungsräumen wie die Hauptstadtregion København sowie anderen größeren Städten wie Aarhus, Aalborg und Odense hoch ist. Dieses war unter anderem ein Grund, das Nachtleben zu schließen.

Die Corona-Variante Omikron wurde erstmals vor drei Wochen in Dänemark festgestellt und beunruhigt seither die Behörden zunehmend. Vieles wissen Mediziner noch nicht über die Variante. „Sicher ist aber, dass sie ansteckender sei als andere Mutationen wie Delta und Beta sind“, sagte der Direktor der Sundhedsstyrelsen (Gesundheitsbehörden), Søren Brostrøm, auf einer Pressekonferenz am Freitag.

Daher ist die beste Art und Weise, diese Corona-Variante zu drücken, die Anzahl der sozialen Kontakte zu reduzieren. „Wir hoffen, dass wir angenehm überrascht werden und einige Leute kommen und sagen, dass es nicht so gefährlich war. Aber wir können einfach nicht davon ausgehen. Daher das Vorsorgeprinzip, bei dem wir versuchen, den Anstieg der Infektionen einzudämmen, sagte Brostrøm.

Laut einer SSI-Erklärung vom Samstag gibt es 29 Omikron-bedingte Einweisungen in dänische Krankenhäuser.

Quelle: TV2 – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 19.12.2021

Foto: TV2