(Golf von Guines) – Mindestens zwei mutmaßliche Piraten werden von der Fregatte „Esbern Snare“ im Golf von Guinea an Land gesetzt. In Kürze werden alle drei inhaftierten mutmaßlichen Piraten an Bord der Fregatte „Esbern Snare“ freigelassen. Aber der vierte und amputierte Mann, der seit Dezember in Tema, Ghana, im Krankenhaus liegt, ist in den Freilassungen nicht enthalten. Dieses teilte die dänische Verteidigerin des Mannes mit.

„Ich wurde nicht benachrichtigt, dass mein Mandant entlassen wurde“, sagte Birgitte Skjødt. Heute früh war bekannt geworden, dass mindestens zwei der drei Piraten, die seit sechs Wochen an Bord der dänischen Fregatte festgehalten werden, bald freigelassen werden.

Ich kann bestätigen, dass mein Mandant freigelassen wird. Das heißt zwar, es besteht die Vermutung, dass er schuldig ist, doch die Staatsanwaltschaft hat entschieden, ihn nicht anzuklagen und verurteilen zu lassen“, sagt Anwalt Niels Anker Rasmussen.

Die mutmaßlichen Piraten wurden nach einem Feuergefecht im November von dänischen Marinesoldaten des Frømandskorps (Frøschmann-Corps) festgenommen. Vier weitere starben, ein Fünfter soll ertrunken sein.

Die Fregatte Esbern Snare wird am 24. November benachrichtigt, dass in den Gewässern südlich von Nigeria ein erhöhtes Piraterierisiko besteht. Das Schiff nimmt Kurs auf das Gebiet und schickt vorab einen Seahawk-Helikopter. (Foto: (Grafik) Morten Fogde

Anwältin Irene Zehngraff hat bestätigt, dass auch ihr auf der Fregatte inhaftierter Mandant freigelassen word. Der Anwalt der dritten und letzten Festgenommenen konnte nicht erreicht werden. Doch nach Informationen von DR Nyheder weden alle drei freigelassen.

Quelle: Danmarks Radio – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 06.01.2022

Fotos: Danmarks Radio