(Aalborg) – Im vergangenen Jahr wurden in Nordjylland (Nordjütland) viele schöne archäologische Funde gemacht. Sechs von ihnen haben Archäologen der Nordjyske Museer (Nordjütländischen Museen) nun für den diesjährigen Fund nominiert.

Ein römisches Medaillon, eine alte Mühle oder ein mittelalterlicher Wassergraben. Sie gehören zu den archäologischen Funden, über die Nordjyderne (Nordjüten) auf der Website der Nordjyske Museer für den diesjährigen Fund 2021 in Nordjylland abstimmen können.

„Wir haben es getan, um daraus eine unterhaltsame Veranstaltung zu machen“, sagt Torben Birk Sarauw, Museumsinspektor bei den Nordjyske Museer. „Ursprünglich begann es als interner Scherz, bei dem Archäologen über die diesjährigen Funde abstimmten und einige Archäologen konsequent über ihre eigenen Objekte abstimmten.“

Zu den nominierten Funden zählen auch ein 6000 Jahre alter Steinzeithügel und ein 1700 Jahre altes Trinkglas, das bei einer eisenzeitlichen Grabstätte bei Vaarst in Himmerland gefunden wurde. „Erstens ist es völlig einzigartig, dass wir ein so extrem gut erhaltenes Glas finden“, sagt Torben Birk Sarauw.

„Es ist auch faszinierend, über die Geschichte des Glases nachzudenken. Es ist aus der heutigen Ukraine nach Dänemark gekommen. In diesem Jahr gibt es bis zu zwei nominierte Artefakte vom Friedhof der Eisenzeit. Neben dem Trinkglas gibt es ein Goldmedaillon, das zwischen 330 und 337 nach Christi Geburt angefertigt wurde. Es stammt aus dem römischen Raum, und wir können sogar den Namen des Kaisers, Konstantin der Große, sehen“, sagt Torben Birk Sarauw.

Die sechs nominierten Funde

Obwohl der Museumsdirektor all die schönen Fundstücke fantastisch findet, hat er dennoch einen Favoriten unter den nominierten Objekten. „Ich finde einige der großen Objekte, die wir auch gefunden haben, sehr interessant“, sagt Torben Birk Sarauw. „Eine der absolut größten Objekte, die wir letztes Jahr gefunden haben, ist ein 6000 Jahre alter Hügel bei Blenstrup.“

Auf der Website des Nordjyske Museer lesen Sie mehr über die nominierten Funde und können hier auch Ihre Stimme zum diesjährigen archäologischen Fund 2021 abgeben.

Quelle TV NORD – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.01.2022

Fotos: Nordjyske Museer