Die Gene dänischer Rindern sind gefragt und haben 2021 zu einem guten Jahr mit Rinderexporten geführt. Im Moment steht die Färse noch in Martin Kristensens Kuhstall in Lintrup, aber bald wird sie in ein Flugzeug steigen und in einer Scheune in Kuwait landen, denn dänische Rinder sind sehr gefragt.

„Dänische Tiere werden immer begehrter, man kann also sagen, dass wir derzeit auch Marktanteile von Deutschland und den Niederlanden hinzugewinnen, die große Exporteure sind“, sagt Martin Kristensen, Direktor des Rinderexportunternehmens Bovi Denmark.

Besonders die Holsteiner Rasse ist von Interesse. „Das liegt vor allem an der dänischen Genetik und daran, wie die Bauern sie viele Jahre lang gezüchtet haben, damit die Tiere für sich selbst sorgen können“, glaubt der Direktorr.

„Wenn sie sich ein dänisches Tier ansehen, dann nicht, weil es viel schöner aussieht, aber in puncto Gesundheit haben sie einen wirklich guten Status und sind pflegeleichte Tiere“, sagt Martin Kristensen.

2021 lag der Verkauf von Rindern für den Export auf Rekordniveau. Insgesamt wurden 48.183 Kühe und Färsen über die Grenzen verschickt.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 24.01.2022

Foto: TV SYD