(Glückstadt / Sommerland) – In der Hoffnung auf hohe Gewinne folgte in zwei Fällen eine Betrugsanzeige bei der Polizei.

Ähnlich erging es einem 68-jährigen Anleger aus Sommerland. Nachdem dieser überzeugt werden konnte, in Bitcoin zu investieren, wurde dieser aufgefordert, ein spezielles Konto für Transaktionen abzuschließen. Von diesem Konto wurden in der Folge hohe Geldbeträge an einen unbekannten Empfänger weitergeleitet. Hierdurch entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Ein 48-jähriger Glückstädter wurde mit Gewinnen von bis zu 15% dazu verleitet, Geld und Wertpapiere in Cryptowährungen anzulegen. Nachdem sich das Vertrauen zuvor in Gewinnüberweisungen erschlichen wurde, fehlt dem Glückstädter nunmehr ein hoher vierstelliger Geldbetrag. Wohin der Betrag letztendlich überwiesen wurde, ist derzeit noch unklar.

Quelle Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 24.01.2022 um 10:35 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 24.01.2022

Foto: Archivbild