(Kiel) – Montagmorgen überfielen eine Frau und ein Mann einen 24-Jährigen in der Kieler Stoschstraße und raubten ihm Bargeld. Während der männliche Täter flüchten konnte, nahm die Polizei die Frau in einem Wohnhaus im Ostring kurze Zeit später vorläufig fest. Die Kieler Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Am 31.01.2022, gegen 02:50 Uhr, habe eine Frau den 24-jährigen Geschädigten in der Stoschstraße, im Bereich der Grundschule, angesprochen und hätte ihn um eine Zigarette und sein Handy gebeten, um einen Anruf tätigen zu können. Währenddessen sei ein unbekannter Mann von hinten an den Geschädigten herangetreten, habe ihn gepackt und Bargeld aus seiner Jackentasche herausgenommen.

Der Geschädigte habe die Täterin und den Täter in den Hausflur eines Wohnhauses im Ostring verfolgt und sich dort sein Handy zurückholen können. Nachdem er den Hausflur wieder verlassen hätte, habe ihn der unbekannte Mann von hinten auf den Kopf geschlagen. Er habe sich nunmehr mit dem Mann auf der Straße körperlich auseinandergesetzt.

Eine Passantin verständigte schließlich die Polizei. Die Kriminalpolizei konnte die 27-jährige Täterin schließlich in dem Wohnhaus im Ostring vorläufig festnehmen. Sie wurde nach entsprechenden polizeilichen Maßnahmen von der Kriminalpolizei entlassen.

Der andere Täter konnte trotzt sofort eingeleiteter Nahbereichsfahndung mit insgesamt sieben Funkstreifenwagen nicht mehr angetroffen werden.

Der unbekannte Täter wurde als ca. 175 cm bis 180 cm groß und von schlanker Statur beschrieben. Er sei etwa 20 bis 22 Jahre alt und hätte zur Tatzeit eine dunkelblaue Jacke mit Reißverschluss, eine blaue Mütze, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe mit vermutlich weißer Sohle getragen. Er selbst habe dem Geschädigten in englischer Sprache gesagt, Albaner zu sein.

Die Beamtinnen und Beamten des Kommissariats 13 der Kieler Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zu auffälligen Beobachtungen und Hinweise im Zusammenhang mit dieser Tat, insbesondere zu dem unbekannten Täter, nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0431 / 160 3333 entgegen.

Quelle Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 02.02.2022 um 13:10 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 02.02.2022

Foto: Archivbild