Da immer mehr Menschen online einkaufen, wird Kolding Storcenter neue Erfahrungen bieten, die online nicht verfügbar sind. Die neuen Erlebnisse müssen dafür sorgen, dass das Center für Shoppingtouren attraktiv bleibt. Nun ist eine neue Initiative auf dem Weg, doch mit den Inhalten hält sich die Centerleitung bedeckt.

Kolding: Jetzt können Millionen von Kunden von Kolding Storcenter bald mehr Erlebnisse aus dem Einkaufsbummel in Jütlands größtem Einkaufszentrum ziehen, das heute über 120 Geschäfte und Restaurants, ein Bilka-Kaufhaus und sechs Kinos bietet.

Die Eigentümer des Einkaufszentrums arbeiten daran, das bestehende 62.000 Quadratmeter große Gebäude in Skovvangen um 7.500 Quadratmeter zu erweitern, und der Zweck besteht laut einer Fallpräsentation vor den Politikern im Planungs- und Ingenieurausschuss des Stadtrats darin, „mehr Erlebnisangebote, Geschäfte und Restaurants einzurichten , Vergnügungen, Fitnesscenter, Spielplatz, Kino, Theater und dergleichen „.

Die Politiker müssen bei einer Sitzung am Dienstag entscheiden, ob sie die erforderlichen lokalen Planarbeiten für die Expansionswünsche von Kolding Storcenter festlegen wollen.

„Es soll die Zukunft des einzigen Regionalzentrums sichern, das davon lebt, Kunden aus dem gesamten Einzugsgebiet und darüber hinaus zu gewinnen“, sagt Centerleiter Carsten Lindblad.

  • Wir wollen ein Erlebnis schaffen, das sich vom Online-Handel unterscheidet, denn wir können voraussagen, dass der Online-Kauf von Waren eine Entwicklung ist, die Bestand hat. Wir wollen daher Erlebnisangebote suchen, die nicht so online-abhängig sind, sagt der Center-Manager, der bestätigt, dass „wir mit potenziellen Mietern sprechen“.

Genau innerhalb welcher Genres will er nicht verraten.

Aber die Pläne sind so konkret, dass Kolding Storcenter die Gemeinde Kolding gebeten hat, einen neuen lokalen Plan zu erstellen, der Erlebnisangebote wie Spielplätze, Fitness und Bowling öffnet, „die normalerweise Schwierigkeiten haben, im Stadtzentrum Platz zu finden“.

Mehr Parkplätze
Laut der Falldarstellung an die Politik bringt das Projekt die Notwendigkeit mit sich, zusätzliche Parkplätze im Gebiet einzurichten, und daher ist geplant, einen Teil einer Grünfläche einzubeziehen und in das Zentrumsgebiet zu verlegen.

Gemäß dem Antrag des Einkaufszentrums an die Gemeinde wird das neue Gebäude auf einem Teil des derzeitigen Parkplatzes von Kolding Storcenter errichtet und im Süden von Skovvangen und im Osten von einem Pflanzgürtel begrenzt, der an den Kolding Golf Club grenzt. Im Westen grenzt das Ortsplangebiet an die Bestandsgebäude von Lilla Indgang und die Kaufhäuser hinter dem Zentrum und Bilka.

Die Erweiterung baut auf dem ursprünglichen Projekt der Architekten Kjær und Richter für das Einkaufszentrum auf und wird die klare Struktur sowohl im Grundriss als auch in der Fassadengestaltung fortführen.