(Holzbunge) – Am frühen Montagabend kam es in Holzbunge im Kreis Rendsburg-Eckernförde zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle. Da das Vorgehen des Täters an mehrere gleichartige Raubtaten in Kiel erinnert, hat die bei der Kieler Kriminalpolizei eingerichtete Ermittlungsgruppe gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kiel die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 18:35 Uhr betrat der Täter den Verkaufsraum der Tankstelle in der Hauptstraße 9. Er bedrohte auch hier die Angestellte mit einem Messer und entkam letztlich mit Bargeld im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich. Eine anschließende Fahndung mit mehreren Streifenwagen führte nicht zum Erfolg.

Die 24-jährige Mitarbeiterin beschrieb den maskierten Täter als etwa 175 cm groß und circa 35 Jahre alt. Er habe eine dunkelblaue Winterjacke mit einem nicht näher beschriebenen braunen Logo sowie eine dunkelgraue Jeans und blaue Wildlederschuhe getragen. Sein Erscheinungsbild soll sehr gepflegt gewesen sein und hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent gesprochen haben.

Die Beamtinnen und Beamten der Ermittlungsgruppe, die beim Kommissariat 13 der Kieler Kriminalpolizei eingerichtet ist, gehen von einem Zusammenhang zu den insgesamt acht vorangegangenen gleichartigen Taten auf Gewerbebetriebe in Kiel (7x) und Molfsee (1x) aus, die seit dem 14. Februar begangen wurden.

Sie suchen Personen, die Angaben zu den Taten oder dem Täter machen können.

Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe unter 0431 / 160 3333 entgegen.

Die Kieler Staatsanwaltschaft lobte zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, aus.

Zuvor veröffentlichte Pressemitteilungen sind unter folgenden Links abrufbar:

Quelle Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 22.02.2022 um 11:48 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 22.02.2022

Foto: Archivbild