(Breitenberg) – Am gestrigen Donnerstag fiel um 12:18 Uhr einer Zivilstreife ein Autofahrer in der Hauptstraße / An der Stör auf, weil dieser sein Handy während der Fahrt nutzte. Aufgrund der sehr zügigen Fahrweise des so ins Visier geratenen 27jährigen Breitenburgers konnte erst in Höhe der Einmündung Breitenberg auf der L115 eine Kontrolle durchgeführt werden.

Hier gab der Mann die Nutzung seines Handys zu. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit konnten Auffälligkeiten bei den Augen des Fahrers wahrgenommen werden. Ein Drogenvortest auf Urinbasis verlief ebenfalls nicht nach den Vorstellungen des Probanten. Den Beamten fiel hierbei ein Täuschungsversuch auf, der zur Durchsuchung des jungen Mannes führte.

In der rechten Hosentasche entdeckten die Polizisten ein entleertes Tütchen mit so genanntem „Fake-Urin“. Dieses sollte wohl den vorherigen Konsum von Cannabis verdecken.

Nach erfolgter Blutprobenentnahme erwartet den Autofahrer nun ein Verfahren wegen Verstößen gegen Pflichten des Fahrzeugführers und Führen eines Kraftfahrzeuges unter berauschenden Mitteln.

Quelle Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 04.03.2022 um 11:36 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.03.2022

Foto: Archivbild