(Bækmarksbro) – Am Samstag kam der Storch zwei Wochen früher als letztes Jahr in Bækmarksbro in der vestjyske (westjütische) Kommune Lemvig an, aber das Bemerkenswerteste war, dass er mit einem grünen Bein landete. Das Storchennest in Bækmarksbro wird jetzt vom Storch gut besucht.

Der männliche Storch heißt „Kjeld“, und obwohl er im Vergleich zum Vorjahr zwei Wochen früher gelandet ist, erregte der Storch keine besondere Aufmerksamkeit. Bilder zeigen deutlich, dass „Kjelds! linkes Bein nicht wie gewohnt ist. „Das Bein ist hellgrün, und es ist PU-Schaum, mit dem normalerweise gedämmt wird“, sagt Storchenexperte Mogens Lange.

Für den Storch wird es laut dem Experten wohl kein Problem sein, und PU-Schaum ist nicht gefährlich. „Wenn Sie sich die Haut ansehen, die an den Bereich angrenzt, in dem der Schaum sitzt, scheint es keine Farbveränderung zu geben, und daher sieht es nicht nach etwas aus, das den Storch irritiert“, erklärt er.

Hier ist das linke Bein des Storchs mit grünem PU-Schaum.

„Kjeld“ hat sich entschieden, dieses Jahr etwas früher einzuziehen, aber dafür gibt es eine natürliche Erklärung. „Es geht sicherlich darum, dass die Temperatur und das Wetter im Allgemeinen für den Storch als Zugvogel so gut wie optimal waren“, sagt Mogens Lange und fährt fort: „Es war einfach, hier hochzukommen, und er hatte an einigen Tagen Rückenwind, und deshalb sehen wir ihn zwei Wochen früher. In den kommenden Wochen werden weitere Störche in Dänemark eintreffen, und hoffentlich wird der Storch mit seiner Partnerin wiedervereint.“

Zumindest hofft der Experte, dass es dieses Jahr Jungtiere geben wird.

Quelle: TV MIDTVEST – überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 14.03.2022

Foto: TV MIDTVEST