Die Ursache eines Großbrandes in einem Miethaus in Hovedgaden in Sdr. Omme am 2. Januar wurde gefunden. Bei dem Brand verloren vier junge Menschen alles, da sie keine Hausratversicherung abgeschlossen hatten.

Sdr. Omme: Das Anwesen am Hovedgaden in Sdr. Omme wurde nach einem Großbrand am 2. Januar völlig zerstört. Die Brandursache ist mittlerweile jedoch geklärt und der Brand ist nicht auf menschliches Versagen zurückzuführen.

  • Zum Glück, sagt Lars Mølgaard, dem das Gebäude zusammen mit seiner Frau Jane gehört.

Sie hatten die beiden Wohnungen des Hauses an zwei 25- bis 30-jährige Paare aus Rumänien vermietet und waren alle bei der Arbeit, als am 2. Januar mittags das Feuer ausbrach. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, aber die vier jungen Leute verloren alles – Pässe, persönliche Papiere, Kleidung und Möbel.

Es stellte sich heraus, dass der Brand in einigen alten Elektrobaugruppen ausbrach – und somit nichts mit den Handwerkern zu tun hatte, die im Haus arbeiteten.

Lars und Jane Mølgaard haben die Angelegenheit mit der Versicherung noch nicht abgeschlossen, hoffen aber auf eine Klärung in den nächsten drei Wochen.

  • Im Moment treffen wir also keine voreiligen Entscheidungen bezüglich des Gebäudes, aber wir wollen es natürlich wirklich vorantreiben, betont Lars Mølgaard.

Einen neuen Wohnort gefunden
Die vier jungen Rumänen wurden zunächst in einem Bed & Breakfast in Sdr untergebracht. Omme. Sie hatten nur die Kleidung, die sie trugen, und Jane und Lars Mølgaard versuchten, ihnen so gut sie konnten zu helfen, und legten außerdem eine Sammlung von Kleidung und anderen Dingen für sie an. Außerdem wurde ihnen die letzte Miete erstattet.

Der Brand ereignete sich am Dienstag. Am Freitag zogen die vier jungen Leute in ein kleines Dorf im Westen, Hemmet, wo sie zuvor gelebt hatten.

  • Ich weiß, dass jeder sein eigenes Zimmer gefunden hat und es ihnen an nichts fehlt. Sie lehnten das Letzte ab, was ihnen angeboten wurde, sagt Jane Mølgaard. Wie es ihnen danach ergangen ist, weiß sie nicht mehr.

Die jungen Menschen waren jedoch sehr zufrieden mit der Hilfe und den Dingen, die sie direkt nach dem Brand erhielten.